Mit gezieltem Einsatz den Stromverbrauch der Waschmaschine und des Tumblersim Zaum halten

Neben der Ausstattung der Geräte hängt die Effizienz auch von Ihren Nutzungsgewohnheiten ab. Heutzutage wird viel öfters gewaschen. Eine Optimierung kann Ihnen nicht nur Kosten für Strom und Wasser, sondern auch Zeit sparen.

Wasser und vor allem warmes Wasser ist ein Luxusgut: Gehen Sie sparsam damit um!

Vorwaschgang:

Wenn die Wäsche nicht ausserordentlich dreckig ist, kann auf den Vorwaschgang verzichtet werden.

Waschtemperatur reduzieren:

Beim Waschen wird die meiste Energie zum Aufheizen des Wassers verbraucht. Je wärmer das Wasser sein soll, desto mehr Energie wird verbraucht. Wassertemperatur also immer möglichst tief wählen. Bei Leitungswasser von 15 °C braucht man im 60 °C-Waschgang 3x so viel Strom wie im 30 °C-Waschgang. Die Etikette an den Kleidungsstücken zeigt die maximale Temperatur. Die effektive Temperatur kann tiefer sein, gerade wenn die Wäsche nicht stark verschmutzt ist.

Maschine vollständig füllen:

Zwei halbgefüllte Waschmaschinen im Sparprogramm verbrauchen mehr Energie und Wasser, als eine gefüllte Maschine im Normalprogramm. Sparprogramme bedeuten keine echte Halbierung des Waschmittel- und Energieverbrauchs. Richtig gefüllt ist die Trommel, wenn zwischen Wäsche und Trommelrand noch eine aufgestellte Hand passt. Achten Sie dabei auf das in der Betriebsanleitung vorgegebene maximale Beladungsgewicht.

Flecken vorbehandeln:

Flecken sofort nach der Verschmutzung behandeln. Dank entsprechender Vorbehandlung (z.B. Gallseife) kann ein kürzerer Waschgang gewählt werden.

Höchstmögliche Schleuderdrehzahl:

Stellen Sie die höchste Schleuderdrehzahl ein (ausser bei empfindlichen Textilien), um den Trocknungsvorgang zu verkürzen.

Kostenlos trocknen:

Wäschetrockner sind Stromfresser! Sie verbrauchen bis zu 3x so viel Energie wie Waschmaschinen. Die Wäsche trocknet im Freien oder in einem Trockenraum ohne elektrische Energie. Wenn Sie die Wäsche in der Wohnung aufhängen, hilft sie, besonders in der Heizperiode, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Tumbler nur im Notfall:

Beladen Sie den Tumbler ebenfalls immer voll und überlegen Sie sich die gewünschte Trocknungsstufe („bügelfeucht“ falls Sie anschliessend bügeln). Luftfilter reinigen.

Hauptschalter:

Nach Gebrauch der Geräte unbedingt komplett ausschalten.

Reparatur oder Neukauf:

EnergieSchweiz zeigt Ihnen, wann es sich lohnt ein defektes Haushaltsgerät reparieren zu lassen oder ab wann Sie es besser ersetzen sollten. Informieren Sie sich unter www.energieschweiz.ch (Wohnen > Haushaltsgeräte > Reparatur oder Neukauf). Beachten Sie bei einer Neuanschaffung die Energieetikette.

Go to top