Gönnen Sie Ihren Energieverbrauchern auch Sommerferien. Viele Geräte sind auch während Ihrer Abwesenheit in Betrieb und es macht durchaus Sinn, bestimmte Geräte komplett auszuschalten.

Heizung:

Je nach Steuerung und eingestellten Heizwerten ist es möglich, dass die Heizung auch in der warmen Jahreszeit heizt. Vor allem wenn es mehrere Tage kälter war und infolge des kalten Frühlings die Heiztemperatur am Heizregler hochgedreht wurde.

==> Prüfen Sie, dass die Heizung komplett ausgeschaltet ist. Damit haben Sie auch die Gewähr, dass keine Umwälzpumpen unnötig in Betrieb sind.
==> Bei modernen Steuerungen gibt es "Urlaub"-Funktionen, bei welchen Sie den Rückreisetag angeben können

Vorteil: Umwälzpumpen sind nicht unnötig in Betrieb, auch bei leicht tieferen Temperaturen wird kein leeres Gebäude beheizt.

Beachten Sie die Ausführungen unter: Boiler

Boiler:

Je nach Art der Warmwassererwärmung gibt es folgende Möglichkeiten:

- Elektroboiler: Sicherungen entfernen. ACHTUNG: Wenn Sie zurückkommen haben Sie kaltes Wasser. Prüfen Sie die Möglichkeit, die Sicherungen durch Verwandte/Nachbarn wieder einzuschalten.
Vorteil: Je nach Art des Boilers würde jede Nacht die Verlustwärme nachgeheizt. Dieses Nachheizen benötigt mehr Energie als das einmalige Hochheizen vor Ihrer Rückkehr.

- gekoppelt an Heizung:
Wenn Sie eine moderne Heizungssteuerung haben, nützt auch hier die "Urlaub"-Funktion.
Wenn Sie keine Steuerung mit "Urlaub"-Funktion haben, können Sie die Boilertemperatur auf reduzieren.
Wenn Sie die Heizung komplett ausschalten, werden Sie bei der Rückkehr kaltes Wasser haben. Eine Ölheizung kann aber ihr Wasser in kürzester Zeit wieder auf die gewünschte Temperatur heizen.
Vorteil: Je nach Art des Boilers würde regelmässig die Verlustwärme nachgeheizt. Dieses Nachheizen benötigt mehr Energie als das einmalige Hochheizen vor Ihrer Rückkehr. Viel Öl wird allein zum Erreichen der geforderten Vorlauftemperaturen verschwendet.

Warmwasserverteilung:

In vielen Gebäuden (auch Einfamilienhäuser) sind Umwälzpumpen und Rohrbegleitheizungen eingebaut. Schalten Sie diese Verbraucher komplett aus.

Vorteil: Rohrbegleitheizung und Umwälzpumpen verbrauchen in der Regel auch bei Abwesenheit Energie. Ausserdem wird bei Umwälzpumpen viel Warmwasserenergie in den Wasserrohren vernichtet.

Kühlschrank:

Leeren Sie den Kühlschrank, verstauen Sie Artikel aus dem Gefrierfach in Ihrer Gefriertruhe oder Ihrem Gefrierschrank und stellen Sie die Kühltemperatur hoch.

ACHTUNG: Noch weniger Energie wird verbraucht, wenn der Kühlschrank ganz ausgeschaltet wird. Es sind aber vereinzelt Fälle bekannt, bei denen der Kühlschrank im Anschluss defekt war!

Vorteil: jedes Grad höhere Kühltemperatur spart viel Energie!

Kaffeemaschine:

Netzstecker ausziehen. Nur wenige Kaffeemaschinen brauchen bei eingestecktem Netzstecker keine Energie!

Ladestationen, Computer, Modem, Bildschirm:

ältere Geräte brauchen auch im ausgeschalteten Zustand viel Energie.

Vorteil: Keine unnötigen Stand-By-Verluste

Unterhaltungselektronik, Subwoofer, DVD-Player, Fernseher:

ältere Geräte brauchen auch im ausgeschalteten Zustand viel Energie. Moderne Geräte behalten auch nach mehreren Wochen ohne Netzspannung die gespeicherten Daten.

Vorteil: Keine unnötigen Stand-By-Verluste

Geschirrspüler:

ältere Geräte brauchen auch im ausgeschalteten Zustand viel Energie.
Vorteil: Keine unnötigen Stand-By-Verluste

 

Sollten Sie Fragen zu Ihrer Heizungs- oder Boilersteuerung haben, kann Ihnen ihr Heizungsinstallateur weiterhelfen.
Im Internet finden Sie die meisten Bedienungsanleitungen zum Herunterladen.

Kennen Sie weitere Geräte, welche bei Ihnen Sommerferien machen dürfen? Teilen Sie sie uns mit! Besten Dank!

Go to top