Er ist 24 Stunden im Einsatz. So erleichtern Sie ihm die Arbeit:

Temperaturzonen:

Überprüfen Sie in der Mitte des Kühlschranks die Temperatur (6-8°C). Beachten Sie dabei, dass der wärmste Bereich in der Tür und im obersten Fach ist. Am kältesten ist es mit etwa 2 °C unten im Fach über den Gemüseschubladen. Hierhin gehören leicht verderbliche Dinge wie Fleisch und Wurst.

Luftaustausch:

Bei jedem Öffnen der Tür wird die Luft verwirbelt und die kalte Luft durch warme Luft ausgetauscht. Das Öffnen der Tür kann kurz gehalten werden, indem Sie:
    vorher genau überlegen, was Sie alles brauchen oder hineinstellen wollen
    beim Kochen oder beim Decken des Tisches die verwendeten Lebensmittel auf einmal aus dem Kühlschrank herausnehmen
    sie sich mit einem Ordnungssystem das Auffinden erleichtern und Ihnen keine Lebensmittel verderben. FIFO Methode (First - In - First- Out).

 Temperatur Kühlschrankbereich    Lebensmittel
 +5 bis +8°C Hauptfach, oben Käse, Fertiggerichte, Speisereste
 +4 °C Mitte    Milch, Joghurt
 0 bis +2 °C    Glasplatte (über Gemüseschublade) Fleisch, Wurst, Fisch, Lebensmittel mit dem Hinweis „gekühlt aufbewahren“
 +8 bis +10 °C  Schublade    Gemüse und Obst
 +10 bis +12 °C Türe Oben: Butter, Margarine
    Mitte: Konfitüre, Mayonnaise, Senf, Ketchup, diverse Saucen
    Unten: Getränke


Abkühlen lassen:

Warme Speisen unbedingt zuerst abkühlen lassen, je nach Aussentemperatur im Freien, damit der Kühlschrank nicht zusätzlich Wärme abarbeiten muss - vermeidet verstärkte Eisbildung und höheren Energiebedarf. Eine ständige Eis- oder auch schon Reifbildung kann ein Zeichen für eine undichte Tür sein. In diesem Falle sollten Sie die Dichtungen auf Sauberkeit und Festigkeit überprüfen und bei Bedarf durch neue Dichtungsstreifen ersetzen.

Einkaufen:

Nutzen Sie eine Kühltasche zum Einkaufen. Dadurch kühlen Ihre Einkäufe weniger stark aus und zudem haben Sie alle gekühlten Lebensmittel beisammen, um alles auf einmal einzuräumen.

Auftauen:

Tauen Sie Gefriergut am Vortag im Kühlschrank auf. Beim Auftauen wird die im Gefriergut gespeicherte Kälte wieder frei und der Kühlschrank muss weniger stark kühlen.

Lüftungsschlitze:

Halten Sie die Lüftungsschlitze frei und reinigen Sie ab und zu.

Gerätekauf:

Ein Gefrierschrank verbraucht wegen des grösseren Kälteverlusts beim Öffnen mehr Energie als eine Gefriertruhe.
Ein altes Gerät (ab ca. 10 Jahren) braucht deutlich mehr Strom als ein neueres Modell. Durch den effizienteren Betrieb ist die Herstellungsenergie (graue Energie) bald aufgeholt. Orientieren Sie sich anhand der Energieetikette A+++.

Go to top